Unser Blog

Social Media für Handwerksbetriebe – In 5 Schritten zum perfekten Auftritt

Handwerker Blog Aug 20, 2018

Social Media für Handwerksbetriebe


Social Media wird mit der Zeit ein immer wichtigeres Werkzeug zur Kundenkommunikation. Hier erfahren Sie mehr.

Warum sind soziale Netzwerke wichtig für Handwerker?


Durch Einträge und Aktivität in sozialen Netzwerken können Handwerksbetriebe viele Vorteile für sich gewinnen. Zuerst ist es möglich gezielt die Aufmerksamkeit von potenziellen Neukunden zu gewinnen, um so den Bestandskundenkreis zu vergrößern. Ein weiteres Ziel der Nutzung von sozialen Medien ist die Kommunikation zu Bestandskunden. Hier können Sie Ihre Kunden regelmäßig über Neuigkeiten zu Ihrem Betrieb, begrenzten Angeboten oder technischen Neuerungen informieren. Erklären Sie Ihrem Publikum beispielsweise, warum sich eine neue Heizung, moderne Wärmedämmung oder der Tausch von Fenstern für Ihre Interessenten lohnt. Des Weiteren können Sie auf Veranstaltungen wie Hausmessen oder ein Sommerfest hinweisen, um mehr Besucher zu erreichen. Als letztes sollten Sie soziale Medien nutzen, um Ihren Betrieb als möglichst attraktiven Arbeitgeber in Ihrer Region darzustellen. Somit steigen Ihre Chancen unkompliziert neue Mitarbeiter für Ihren Betrieb zu gewinnen.

In welchen soziale Netzwerken sollte Ihr Betrieb vertreten sein?


In welchen sozialen Netzwerken ein Betrieb aktiv sein sollte, kommt sehr stark auf das Unternehmen selber an. Einige soziale Netzwerke haben beispielsweise einen starken Fokus auf Bildern. Hierfür sollten natürlich regelmäßig spannende und attraktive Motive entstehen. Dies funktioniert bei einer Badsanierung, aufgrund der starken optischen Veränderung, besser als bei einem Heizungstausch. Die Nutzung von Youtube kann sehr effektiv sein, ist jedoch auch mit recht hohem Aufwand und Kosten verbunden. Finden Sie im Folgenden heraus, welche Plattform zu Ihrem Betrieb passt.


Facebook


Mitglieder: 2,34 Milliarden
Beiträge: Bilder, Videos, Links, Texte

Facebook ist mit 2,34 Milliarden weltweiter Nutzer eines der bedeutendsten sozialen Netzwerke. 1,47 Milliarden Nutzer sind täglich auf Facebook aktiv, was alleine aufgrund der Größe der Zielgruppe schon sehr interessant ist. Sie haben die Möglichkeit nahezu jede Art von Inhalten in Ihren Beiträgen zu verarbeiten: Bilder Videos, Links Texte aber auch Veranstaltungen oder Dienstleistungen können auf Facebook platziert werden. Aufgrund der Vielseitigkeit und Nutzerzahl ist Facebook jeden Handwerksbetrieb zu empfehlen.

google+_logo


Google+


Mitglieder: 3,2 Milliarden (aktive Nutzer viel geringer)
Beiträge: Bilder, Videos, Links, Texte

Das soziale Netzwerk von Google nennt sich Google+, da jedoch für die Verwendung eines Android Smartphone ein Google Konto erstellt wird, ist die Zahl der aktiven Nutzer deutlich geringer. Leider gibt es hierzu keine verlässlichen Zahlen von Google selber. Als regionaler Handwerksbetrieb ist Google+ eher ein Zusatz als eine Pflichtveranstaltung, da schlichtweg die Zahl der aktiven Nutzer aus Ihrer Zielgruppe zu klein ist.

twitter_logo


Twitter


Aktive Mitglieder: 330 Millionen
Beiträge: Bilder, Videos, Links, Texte

Twitter dürfte nach Facebook eines der interessantesten sozialen Netzwerke sein, da nicht nur Verbände, Handwerkskammern und Hersteller über Neuigkeiten informieren, sondern auch viele potenzielle Interessenten aus Ihrer Zielgruppe aktiv sind. Sollten Sie regelmäßige Beträge (Blog, News etc.) produzieren, macht es sicher Sinn diese auch über Twitter weiter zu verbreiten.

instagram_logo


Instagram


Aktive Mitglieder: 1 Milliarde
Beiträge: Bilder, Videos

Instagram welches 2010 gegründet und später von Facebook gekauft wurde, hat einen starken Fokus auf Bilder und Videos. Sollte Ihr Betrieb also in Gewerken aktiv sein, die viel mit Optik und Design arbeiten, sollten Sie durchaus über die Nutzung von Instagram nachdenken. Eine Badsanierung oder eine Wohnraum Renovierung bieten beispielsweise viele Möglichkeiten die Leistungen Ihres Unternehmens mit passenden Bilder herauszustellen. Sie können zum Beispiel "Vorher / Nachher" Bilder Ihrer Referenzen auf Instagram hochladen und mit einer kurzen Beschreibung versehen.

pinterest_logo


Pinterest


Aktive Mitglieder: 100 Millionen
Beiträge: Bilder, Videos

Pinterest ist ähnlich wie Instagram stark auf Bilder fokussiert. Auch das Hochladen von Videos ist möglich. Für Betriebe die regelmäßig ansprechende Bilder produzieren kann die Nutzung von Pinterest Sinn ergeben. Sollten Sie sich jedoch für ein soziales Netzwerk mit Bildfokus entscheiden, würden wir zu Instagram aufgrund der höheren Nutzerzahl raten.

youtube_logo


Youtube


Aktive Mitglieder: 1 Milliarde
Beiträge: Videos

Youtube ist neben Facebook wohl eines der bekanntesten sozialen Netzwerke. Da jedoch die Produktion und Nachbearbeitung von ansprechendem Videomaterial mit viel Aufwand verbunden ist, sollte man vorher eine Strategie zur Umsetzung erarbeiten. Beispielsweise könnte ein Handwerksbetrieb mit einem Video zur Referenz des Monats passendes Material erstellen, dass Ihre Expertise zu den gezeigten Leistungen darstellt. Dieses Video sollte dann dementsprechend auch auf anderen sozialen Netzwerken, sowie der eigenen Webseite veröffentlicht werden.

xing_logo


Xing


Aktive Mitglieder: 15,3 Millionen
Beiträge: Text, Links

Bei Xing sollten Sie Ihren Handwerksbetrieb vor allem als attraktiven Arbeitgeber präsentieren. Sie können zusätzlich Beträge in Gruppe veröffentlichen, in den sich Ihre Zielgruppe aufhält.

 

5 Schritte zu einem guten social Media Profil für Handwerker:


Schritt 1) Wählen Sie die passendsten Plattformen aus


Wählen Sie die für Ihr Unternehmen passenden Plattformen aus und überlegen Sie, welche Inhalte (Bilder, kurze Artikel etc.) Ihr Unternehmen recht einfach neben dem Alltagsbetrieb produzieren kann. Sind Sie sich nicht sicher, sollten Sie lieber mit weniger Plattformen (z.B. Facebook) anfangen, diese aber regelmäßig pflegen. Bedenken Sie, dass ein ungepflegtes Profil, mit dem letzten Eintrag von der letzten Weihnachtsfeier im Zweifelsfall auch negativ auswirken kann.

Social Media für Handwerker

Schritt 2) Erstellen Sie ein Unternehmesprofil


Erstellen Sie ein Profil bei den ausgewählten Plattformen oder übernehmen bereits angelegte Firmenprofile. Da Profile teilweise automatisch angelegt werden sollten Sie dies vor einer Erstellung prüfen, damit kein doppeltes Profil angezeigt wird. Auf den jeweiligen Plattformen finden Sie Anleitungen, wie Sie ein Profil erstellen. Oft müssen Sie Ihren Eintrag auch verifizieren, um sicherzugehen, dass es sich wirklich um Ihr Unternehmen handelt.

Schritt 3) Daten vervollständigen


Vervollständigen Sie alle möglichen Daten zu Ihrem Unternehmen, hierzu gehören nicht nur Kontaktdaten und Öffnungszeiten, sondern auch Ihr Firmenlogo sowie weitere Bilder von Ihrem Betrieb wie z.B. : Teambilder, Firmengebäude, Fahrzeuge, Referenzen und Bilder bei der Arbeit.

Schritt 4) Bleiben Sie aktiv


Sobald Ihr Profil angelegt wurde und vervollständigt ist, sollten Sie darauf achten regelmäßig Neuigkeiten zu veröffentlichen. Dies kann von täglich bis zu einmal im Monat reichen. Wir würden hier jedoch die goldene Mitte empfehlen und einmal die Woche etwas zu Posten. Sie können hierzu auch einen Plan aufstellen, der das Thema grundsätzlich vorgibt. So kann in Woche 1 und 3 des Monats eine spannende Referenz veröffentlicht werden, wobei es Sinn macht kurz zu beschreiben, worum es geht, was die Besonderheiten bei den Arbeiten waren und welche Materialien verwendet wurden. In Woche 2 können Sie etwas persönliches rund um Ihr Unternehmen posten wie und in Woche 4 veröffentlichen Sie einen kurzen Beitrag wie zum Beispiel: „warum sich eine Sanierung lohnt“ oder welche Fördermaßnahmen angeboten werden. Zur Aktivität bei Facebook kommt natürlich hinzu, dass Sie auf Nachrichten, Kommentare usw. zeitnah reagieren sollten.

facebook_marketing_fuer_handwerker

Schritt 5) Beziehen Sie Ihr Team mit ein


Sie sollten Ihre komplette Mannschaft beim Thema social Media mit an Bord holen. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter Fotos machen und verteilen Verantwortlichkeiten. So können beispielsweise für den Betrag in Woche 1 eine bestimmte Gruppe Mitarbeiter zuständig sein, Beitrag 3 wird durch eine andere Gruppe übernommen. Besonders den jüngeren Mitarbeitern macht dies viel Spaß, da der Umgang mit sozialen Medien oft zum Alltag dazu gehört. Auch ein Wettbewerb zum Facebook Bild des Monats oder kurzen Beiträgen kann Ihre Mitarbeiter zusätzlich motivieren.

Sollten Sie Fragen zum Thema Social Media für Handwerksbetriebe haben, helfen wir Ihnen auch gerne persönlich weiter.